Füllstand der Gasspeicher in Deutschland fällt auf 79,2 Prozent

Die Temperaturen sind wieder gesunken und die Gaseinsparungen schrumpfen wieder.

Die Temperaturen sind wieder gesunken und die Gaseinsparungen schrumpfen wieder.
Bild Allianz

Der Füllgrad der Gasspeicher in Deutschland ist am Montag auf 79,2 Prozent gesunken. Das sind 0,59 Prozentpunkte weniger als am Vortag.

Die Lagerbestände in den Geschäften gehen seit drei Wochen kontinuierlich zurück. Erstmals seit August fiel der Füllgrad unter 80 Prozent.

Aufgrund der niedrigeren Temperaturen rechnet die Bundesnetzagentur mit einem weiterhin hohen Gasverbrauch. Er schätzt die Lage nach wie vor weniger angespannt ein als zu Beginn des Winters.

Der Füllgrad der Gasspeicher in Deutschland ist am Montag auf 79,2 Prozent gesunken. Das sind 0,59 Prozentpunkte weniger als am Vortag. Das geht aus Daten hervor, die der europäische Gasspeicherverband GIE veröffentlicht hat.

Auch Lesen :  BRAND FACTORY® übernachtet ab sofort bei B&B HOTELS

Seit drei Wochen sinkt der Füllstand stetig. Jetzt ist es wieder Mitte August. Der wichtigste Grund ist ein höherer Verschleiß durch niedrigere Temperaturen. Auch die Importe bewegten sich zuletzt auf einem niedrigeren Niveau. Die Exporte nahmen leicht zu.

Die Erdgasreserven sanken auf 195,2 Terawattstunden. Das reicht allein für weniger als zwei Wintermonate. Zum Vergleich: Im Januar und Februar 2022 wurden in Deutschland insgesamt knapp 227 Terawattstunden Gas verbraucht.

Die Bundesnetzagentur bewertet den Füllstand der Gasspeicher derzeit als „stabil“ und die Gassituation als „weniger angespannt als zu Beginn des Winters“.

Auch Lesen :  Adel Tawil im emotionalen und sehr persönlichen Interview

Speicher sind jetzt von besonderer Bedeutung, da Russland kein Gas mehr liefert. Deutschland versucht, die Lücke mit hohen Lagerbeständen, Verbrauchseinsparungen und Gaslieferungen über bestehende Pipelines aus Norwegen und neue LNG-Terminals für LNG-Schiffe zu füllen.

auch lesen

So hat es Deutschland in kurzer Zeit geschafft, unabhängig von Putins Gas zu werden – und das ist ein hoher Preis

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert, zuletzt am 31. Januar 2023.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button