10 schöne Berghütten in Österreich, Deutschland und der Schweiz

Berghütten, die sich durch schöne Aussichten und gutes Essen auszeichnen.  (Foto: PD/Wolf Lech am Arlberg)

Berghütten, die sich durch schöne Aussichten und gutes Essen auszeichnen. (Foto: PD/Wolf Lech am Arlberg)

Essen mit Aussicht

Hier werden Sie nicht nur mit guter Aussicht, sondern auch mit gutem Essen verwöhnt: Diese Stationen sind bequem mit der Gondel, zu Fuß oder mit den Skiern erreichbar.

1. “Wolf” in Lech am Arlberg (Österreich)

„Wolf“ steht auf einem Betonsockel auf 1.930 Metern Seehöhe, Dach und Fassade aus unbehandeltem heimischen Fichtenholz. Die Einrichtung ist einfach: Es gibt keine rot-weiß karierten Kissen und keine Geweihe von Bergtieren, die an den Wänden hängen. Vielmehr fällt die grandiose Bergkulisse auf, in der der „Wolf“ steht.

Der Gastraum hat große Fenster, die das Restaurant mit viel Licht durchfluten. Das kulinarische Angebot ist vielfältig, neben klassischen Stockgerichten wie Burgern gibt es auch exotischere Gerichte wie Curry.

Gebaut wurde der Wolf vom Vorarlberger Architekten Bernardo Bader.  (Foto: Adolf Bereuter)

Gebaut wurde der Wolf vom Vorarlberger Architekten Bernardo Bader. (Foto: Adolf Bereuter)

2. «Alp Arosa» (Schweiz)

Früher war es ein Stall, der von den Churer Bauern zum Weiden von Vieh und zur Käseherstellung genutzt wurde. Als die Nachfrage nach den Alpen aufgrund der zunehmenden Urbanisierung von Chur zurückging, standen die beiden Stallungen und die Alphütte 60 Jahre leer, bevor sie in ein elegantes Restaurant umgebaut wurden.

Lassen Sie Ihren Skitag auf der Sonnenterrasse der Aroser Alpen ausklingen.  (Foto: PD)

Lassen Sie Ihren Skitag auf der Sonnenterrasse der Aroser Alpen ausklingen. (Foto: PD)

Das Motto eines Bergrestaurants lautet: exklusiv, aber nicht abseits. Der Hit der Hütte ist zum Beispiel das Nussgipfeli, das in der Konditorei „Gnuss-Pur“ im Dorf gebacken wird. Generell wird in der Küche der „Alp Arosa“ auf Regionalität und Frische Wert gelegt, weshalb auch die Milchprodukte aus der Molkerei Maran auf 1800 Meter über Meer stammen. Die Hütte ist ab der Mittelstation Arosa-Weisshorn zu Fuss, mit der Pferdekutsche und natürlich per Ski erreichbar.

3. Jugendherberge «Schöne Aussicht» (Österreich)

Bei „Beautiful View“ spricht der Name für sich. Auf 2.845 Metern Seehöhe am Schnalskamm in den Ötztaler Alpen in Tirol bietet ein Besuch dieser Hütte einen grandiosen Ausblick auf Berge und Gletscher. Diese Aussicht genießt man nicht nur im Speisesaal, sondern auch von den Duschen, Badewannen und Toiletten des angeschlossenen Hostels, wo man in Privat- oder Gruppenräumen übernachten kann.

Ein weiteres Highlight ist die schwedische Sauna, die vor der Hütte in den Gletscher eingebaut wurde. Sie gilt als die höchstgelegene Außensauna Europas.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Hütte zu erreichen. Ob beim Skifahren oder Snowboarden, ob als Wanderer oder Höhenwanderer, verschiedene Routen führen dorthin, wo regionale Gerichte wie Lammbraten Schnals und kräftige Gerichte wie italienisches Tiramisu den Hunger der Bergsteiger stillen.

4. Rohrkopfhütte in Schwangau (Deutschland)

In der Nähe gibt es luxuriösere Übernachtungsmöglichkeiten wie Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau, aber die Rohrkopfhütte im Allgäu besticht durch ihre urige Gemütlichkeit. Die Hütte am beliebten Schwangauer Tegelberg liegt auf 1.320 Meter Seehöhe und ist von der Talstation in einer leichten Wanderung von etwa einer Stunde zu erreichen. Von der Sonnenterrasse genießen Sie den Blick auf die Seen im Tal und die beiden berühmten Schlösser.

Die Rohrkopfhütte wurde im Frühjahr renoviert.  (Foto: PD)

Die Rohrkopfhütte wurde im Frühjahr renoviert. (Foto: PD)

Die Hütte des Hotels Rübezahl in Schwangau wurde in diesem Frühjahr renoviert. Es gibt klassische bayerische Brotzeiten, klassische Hüttengerichte wie Spätzle mit Käse oder Kaiserschmarrn aus regionalen Zutaten. Sonntags öffnet die Hütte früher für ein Bergfrühstück. Im Winter gibt es am Montagabend Fondue und am Donnerstagabend in der Hütte mit Live-Musik.

5. “Kuhstall” in Sils Maria (Schweiz)

Der „Kuhstall“ liegt in einem verschneiten Tannenwald direkt oberhalb der Talstation der Furtschellasbahn in Sils Maria. Manchmal ist es so verschneit, dass fast nur noch das Dach aus den weißen Massen herausragt. Aber der Geruch von Würstchen und Maishähnchen, die auf dem Grill in der Luft brutzeln, sagt Ihnen, dass das Mittagessen nicht weit entfernt ist.

Küche und Buffet erstrahlen dieses Jahr in neuem Glanz, denn im vergangenen Winter brannte es in der Scheune.  (Foto: PD)

Küche und Buffet erstrahlen dieses Jahr in neuem Glanz, denn im vergangenen Winter brannte es in der Scheune. (Foto: PD)

Nach einem 30-minütigen Spaziergang von der Talstation Furtschellas erreichen Sie Ihr Ziel, zum Beispiel mit einer Rodelabfahrt nach dem Mittagessen oder mit den Skiern auf dem Weg ins Tal. Es ist auch möglich, den Ratrac von der Talstation abzuholen und zu transportieren. Im Kuhstall werden auch abends regionale und italienische Gerichte serviert. Aber dann gibt es nur ein Menü.

6. „Ice Q“ in Sölden (Österreich)

Dieses Bergrestaurant kommt Ihnen vielleicht bekannt vor. 2015 diente es als eines der Sets für den James-Bond-Film „Spectre“. Man muss jedoch kein Geheimagent sein, um die Umgebung von 250 Dreitausendern zu genießen. Wenn das „ice Q“ nicht gerade als Filmkulisse genutzt wird, werden dort die besten und hochwertigsten Gerichte serviert.

Auf der Speisekarte finden Sie Klassiker wie Wiener Schnitzel oder Rinderbrühe vom «Kasknödel». Wer sich nach intensivem Wintersport entspannen möchte, kann dies in der „ice Q Lounge“ oder auf der sonnigen Terrasse bei alpinen Snacks und Tapas tun. Das Restaurant liegt auf 3.048 Metern Seehöhe auf dem Gaislachkogl.

7. Altes Wallberghaus in Rottach-Egern (Deutschland)

Auf 1.512 Metern über dem Tegernsee soll es den besten Kaiserschmarrn geben: im Berghotel „Altes Wallberghaus“. So liest man es zumindest auf diversen Reiseblogs. Das «Alte Wallberghaus» liegt im Sattel zwischen Wallberg und Setzberg, zwei Hausbergen des Tegernsees. Wenn Sie vom Tal aus aufsteigen, dauert es etwa zweieinhalb Stunden. Oder Sie fahren mit der Bahn auf den Wallberg und gehen dann ca. 20 Minuten talabwärts.

Übernachten kann man auch im «Alten Wallberghaus»: Das Berghotel wurde 2016 renoviert und bietet minimalistisch eingerichtete Zimmer mit viel Altholz. Trotz weicher Betten und einem 3-Gang-Menü bleibt etwas Landhaus-Atmosphäre. Hier gibt es kein WLAN und die Duschen und Toiletten werden weiterhin geteilt.

Tagesausflügler können auch auf der sonnigen Terrasse oder im hellen, renovierten Speisesaal ihr Geld ausgeben. Das Restaurant ist für Tagesgäste von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Es gibt typisch bayerische Brotzeiten, Mittagsmenüs oder Suppen und Salate – und natürlich: den berühmten Kaiserschmarrn.

8. «Mungga Hüttä» in Elm (Schweiz)

Eine Berghütte vorstellbar: eine grosse Sonnenterrasse mit Blick auf das Glarner Bergpanorama mit Tektonikarena Sardona, Tschingelhörner und Martinsloch. Mitten im Skigebiet Elmer gelegen, ist es mit Ski und Snowboard gut erreichbar.

Wer sich lieber zu Fuß Appetit machen möchte, erreicht die urige Almhütte nach anderthalb Stunden Gehzeit. Diese wird dann zum Beispiel mit einem Tischgrill oder einem Käsefondue erfüllt.

Am Abend kann die „Munggä Hüttä“ für private Feiern ab 15 Personen gemietet werden. An der Talstation werden Sie von einem Skilehrer abgeholt, der Sie nach einer kurzen Gondelfahrt mit Schneeschuhen in ca. 40 Minuten zur Hütte bringt.

9. “Tölzer Hütte” in Brauneck (Deutschland)

Die “Tölzer Hütte” liegt direkt an der Skipiste im Skigebiet Brauneck, dem Hausberg von München. Aber nicht nur Skifahrer können auf der Hütte bequem übernachten; Die „Tölzer Hütte“ ist bequem zu Fuß in 15 Minuten auf dem Winterwanderweg von der Bergstation aus zu erreichen.

Die “Tölzer Hütte” liegt direkt an der Skipiste. (Foto: Gabriele Matheis)

Auf der großen Sonnenterrasse und in der gemütlichen Gaststube servieren die jungen Pächter, die die Hütte 2018 übernommen haben, klassische Hüttenschmankerl aus regionalen Zutaten, je nach Saison stehen weitere Gerichte auf der Speisekarte. Nach vorheriger Reservierung können Sie auch in der Hütte frühstücken.

10. “Chalet Les Fers” in Leysin (Schweiz)

Im „Chalet Les Fers“ oberhalb von Leysin erwartet die Gäste keine klassische Chalet-Küche; Stattdessen werden Gerichte wie Vol-au-vents, regionale Gerichte wie „Le papet vaudois“ oder „Panini au foie gras“ oder Räucherlachs serviert. Dies ist nicht überraschend. Der Pächter Christophe Rod war früher mit 17 Punkten Koch im „Roseraie“ in Yvorne.

Auf einer Höhe von 1675 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, bietet das Chalet von seiner großen Panoramaterrasse den besten Blick auf das Rhonetal. Direkt am Rand der Skipiste gelegen, ist es eine praktische Einkehrmöglichkeit für Skifahrer. Aber auch Fußgänger können mit dem Sessellift fast direkt zum Bergrestaurant fahren.

Source

Auch Lesen :  Ukraine erwartet von Deutschland 500 Millionen Dollar pro Monat

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button